Gewerbeschutz

Existenzschutz für jedes Unternehmen

Die Betriebshaftpflicht zählt zu den wichtigsten Versicherungen von Unternehmen und Selbstständigen. Worauf Firmenchefs beim Abschluss achten und warum die Bedingungen regelmäßig überprüft werden sollten, erfahren Sie in diesem Beitrag.

Trotz aller Sicherheitsvorkehrungen, Schulungen für Arbeitsabläufe und Präventionsmaßnahmen sind Fehler im Betrieb nicht auszuschließen. Glücklicherweise bleiben die meisten ohne ernsthafte Folgen. Ein größerer Schaden kann jedoch schnell existenzbedrohend werden. Denn ein Unternehmen haftet vollumfänglich für Schäden, die durch den Unternehmer oder seine Mitarbeiter, bei Ausübung der Geschäftstätigkeit, verursacht werden.

Ebenso muss ein Betrieb für Schäden durch seine produzierten oder verkauften Produkte einstehen. Daher ist eine Betriebshaftpflichtversicherung für Firmen und Selbstständige unverzichtbar. Sie zahlt bei Schadensersatzforderungen Dritter und umfasst unter anderen Personen-, Sach- und Vermögensschäden.

Zusätzlich wirkt die Betriebshaftpflicht wie ein Schutzschild. Sie prüft nämlich, ob Schadenansprüche überhaupt gerechtfertigt sind. Sind die Forderungen unberechtigt, werden die Abwehrkosten (inkl. Anwalts- und Gerichtskosten) vom Versicherer gezahlt.

 

Was versichert die Betriebshaftpflicht

 

Wie bei jeder Versicherung ist die konkrete Leistungsbeschreibung entscheidend. Schließlich soll im Schadenfall auch gezahlt werden. In einer persönlichen Beratung können wir sicherstellen, dass die Tarifbedingungen auch zu Ihren konkreten Tätigkeiten und den wichtigsten Risiken im Betrieb passen.

Klassische Berufsbilder haben sich in den vergangenen Jahren erweitert: Aus dem Hausmeister ist ein Gebäudemanager geworden, der viele Tätigkeitsbereiche selbst übernimmt. Auch ein Trockenbauer fungiert heutzutage als Allroundhandwerker mit umfassenden Bauservices. Daraus entstehen neue Risiken, die die Versicherungsbedingungen auch abdecken müssen.


Das sollte eine Betriebshaftpflicht leisten

  • Tätigkeitsbeschreibung muss genau definiert sein
  • hohe Deckungssummen für Personen-, Sach- und Vermögensschäden
  • Weltweiter Schutz

Häufige Kundenfragen

Ist eine Betriebshaftpflicht Pflicht?

Nein. Ein Unternehmen muss per Gesetz keine Betriebshaftpflichtversicherung vorweisen. Da es für Schadenersatzansprüche Dritter aber keine Obergrenze gibt, können Forderungen schnell die Existenz der Firma bedrohen. Die Betriebshaftpflichtversicherung zählt daher zu den wichtigsten Versicherungen eines Unternehmens.

 

Wer braucht eine Betriebshaftpflichtversicherung?

Für Selbstständige, Inhaber eines klein- oder mittelständischen Betriebes, Handwerker, große Konzerne oder auch Freiberufler empfiehlt es sich, mögliche Schäden an Dritten über eine Betriebshaftpflichtversicherung abzusichern. Da es bei Schadenersatzforderungen keine Obergrenzen gibt, können diese ohne Versicherungsschutz schnell existenzbedrohend werden. 

 

Sind neue Risiken automatisch mitversichert?

Die Geschäfts- und Tätigkeitsfelder ändern sich mit der Zeit im Unternehmen ändern (Personalerweiterung, neue Einsatzfelder oder -orte). Viele Anbieter versichern neue Risiken automatisch mit – allerdings oft nur begrenzt (z.B. für ein Jahr). Um den dauerhaften Schutz sicherzustellen, können wir Ihren Geschäftsumfang regelmäßig prüfen und neue Risiken dem Versicherer melden.


Melanie Schaser

Melanie Schaser

KONTAKT